Video aus der „Safe Zone“ in Sri lanka

Bei dem folgenden Video handelt es sich um einen Beitrag aus der sogenannten „Safe zone“, die vom Militär in Sri Lanka für die tamilische Zivilbevölkerung angelegt wurde. Die Armee hat begonnen, diese Zone einzunehmen. Seit Monaten bereits wird sie beschossen, da sich dort Rebellen der Tamil Tigers verschanzt haben. Das Militär nimmt dabei keine Rücksicht auf die ca. 100.000 Zivilisten, die in dieser Zone sind. In dem Video sieht man die vielen Verletzten, die ohn wirkliche medizinische Betreuung auf dem blanken Boden eines improvisierten „Hospitals“ vor sich hin vegetieren.
Es ist ungeheuerlich, wie diese massive Verletzung der Menschenrechte ohne großes Aufsehen international durchgeht. Der Gaza-Krieg, auf allen Kanälen unaufhörlich medial begleitet, war gegen das Schlachten im Nordosten Sri Lankas nur ein kleines Scharmützel. Aber da es ja der israelische Staat war, der im Januar diese Operation durchführte, echauffierte sich die Öffentlichkeit natürlich gleich doppelt über jedes getötete palästinensische Kind. Heute sehen wir, wie antisemitisch gefärbt die Aufmerksamkeit für den Gazakrieg war. Wären es die zivilen Opfer gewesen, die beunruhigt hätten, dann müssten sich Medien und internationale Gemeinschaft heute umso mehr um ein Ende des Schlachtens in Sri Lanka einsetzen!

Angriffe der Armee auf Zivilisten in Sri Lanka

Tamils claim civilians attacked

The brief truce is over, as Sri Lankan forces resume their offensive against Tamil Tiger rebels, with civilians still caught in the middle.
Channel 4 News has obtained footage from inside the „safe“ zone which shows what is said to be the aftermath of an artillery attack on people queuing for milk and food.
After months of heavy fighting, government troops are now surrounding the rebels in a tiny strip of north eastern Sri Lanka, inside a specially designated zone where thousands of civilians are sheltering.
Tamil Tiger reports claim scores of people were killed and injured in the strike eight days ago, many of them children.

Some of the images in this report are distressing.

Kommentar:
Beide Seiten tragen Verantwortung für die aktuelle Situation: Das Militär geht fast ohne Rücksicht auf Zivilisten vor. Und die LTTE hält die Flüchtlinge gewaltsam davon ab, aus der Safe Zone zu flüchten. Dies heißt aber noch lange nicht, dass das Militär damit jede Schuld für getötete Zivilisten in die Schuhe der LTTE schieben kann. Es ist ein international geächtetes Kriegsverbrechen, die Zivilbevölkerung zu beschießen, wie es seit Monaten geschieht. Zweitens: Die Regierung Sri Lankas muss endlich die Medien in das Konfliktgebiet lassen. Solange dies nicht geschieht, kann niemand den Medien vorwerfen, auf Propaganda hereinzufallen. Denn momentan gibt es ja nur Propaganda von beiden Seiten. Ohne Interpretation der Propaganda wüssten wir überhaupt nichts mehr über das, was im Nordosten Sri Lankas geschieht.

Greift Armee mit Gas an?

Derzeit kursieren auf einigen tamilischsprachigen Websites Gerüchte, die srilankische Armee hätte in den letzten Tagen einen Gasangriff gegen die restlichen LTTE-Kämpfer durchgeführt. Es wird so getan, als ob nur so die fast 500 getöteten Kämpfer erklärt werden könnten, die in der dreitägigen Schlacht bei Puddukudiyiruppu gefallen sind. Wir halten diese Meldung für eine Falschmeldung. Die LTTE bereitet die Diaspora auf das eigene Scheitern vor.

Armee attackiert Flüchtlinge

Die srilankische Armee greift Flüchtlingslager an, Video vom 25. Januar 2009, Ort: Visuamadu, District Mullaitivu, Sri Lanka.



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (7)